News

Immobilien Infos / Ratgeber

WESHALB DIE KOSTEN FÜR HAUS- UND WOHNUNGSBAU IMMER WEITER STEIGEN

Wer in Deutschland eine neue Immobilie kaufen möchte, muss immer tiefer in die Tasche greifen. Das liegt nicht zuletzt an steigenden Baukosten. [Handelsblatt]

IMMOBILIEN – ENDE DES BAUBOOMS ERWARTET

Die Zahl der Neubauten wird laut einer Studie bald stagnieren. Hauptgründe sind knappes Land, fehlende Handwerker und steigende Baupreise. [Spiegel online]

GRÜNE WOLLEN MIETRECHT KRÄFTIG VERSCHÄRFEN

Der Gesetzentwurf von Justizministerin Katarina Barley (SPD) zu Mietpreisbremse und Modernisierungskosten ist durch Koalitionsstreitigkeiten im Kabinett erst einmal lahmgelegt. Die Grünen im Bundestag nutzen das Entscheidungsvakuum und legen einen eigenen umfangreichen Antrag zur Mietrechtsreform vor, der Eigentümer kräftig an den Geldbeutel geht. [Immobilien-Zeitung]

DER STEUERTIPP – SPEKULATIONSSTEUER BEI SELBST GENUTZTEN IMMOBILIEN

Wer sein Haus innerhalb von zehn Jahren verkauft, zahlt Spekulationssteuer. Traurig, aber einfach. Nicht ganz: Wer die Immobilie selbst bewohnt hat, kann davonkommen. [FAZ]

URTEIL – WEG MUSS BEI SANIERUNG WEG HANDWERKER BENENNEN

In einem aktuellen Urteil entschied das Amtsgericht Marl, das die Mitglieder einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) das Recht haben zu wissen, welches Unternehmen bei einer Sanierung beauftragt werden soll. Die Information muss im Protokoll festgehalten werden und für alle Eigentümer zugänglich sein (AZ 34 C 8/17). [ImmoNewsFeed]

DATENSCHUTZ GRUNDVERORDNUNG – ENDLICH VERSTÄNDLICH – WAS DIE NEUEN EU-REGELN FÜR DIE BÜRGER BEDEUTEN

Ab dem 25. Mai 2018 kommen die neuen Datenschutzregeln der EU zur Anwendung. Hier erfahren Sie, was das für Ihre Rechte als Bürger bedeutet – und warum Experten mit Abmahnwellen rechnen. [Spiegel]

SO KÖNNTE DIE GRUNDSTEUER IN ZUKUNFT AUSSEHEN

Eine Reform der Steuer ist nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts notwendig. Die Neugestaltung dürfte ziemlich kompliziert werden – und teuer. [Süddeutsche]

WOHNUNGSPOLITIK – IW-STUDIE – BAUKINDERGELD SETZT FALSCHE ANREIZE

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) will mit einer aktuellen Studie belegen, dass die geplanten Maßnahmen der neuen Bundesregierung zur Ankurbelung des Wohnungsbaus ins Leere laufen könnten. „Vor allem das Baukindergeld setzt falsche Anreize“, sagt IW-Immobilienexperte Professor Michael Voigtländer. Die Subvention sei zu teuer und sorge dafür, dass an den falschen Stellen gebaut werde. [Haufe]

DIE ZEIT DER GÜNSTIGEN IMMOBILIEN-KREDITE GEHT ZU ENDE

Wer ein Haus finanzieren will, muss in nächster Zeit mit steigenden Zinsen rechnen – und mit schlechteren Förderbedingungen. Ein Überblick. [Süddeutsche]

DER STEUERTIPP – SO SANIEREN SIE IHR HAUS UND SPAREN DABEI

Wer baut oder sein Eigenheim saniert, muss viel Geld in die Hand nehmen. Schön, wenn sich der Fiskus daran beteiligt. FAZ.NET erklärt, wie Sie den Staat dazu bringen. [FAZ]

BGH – SCHADENSERSATZ OHNE FRISTSETZUNG, WENN MIETER MIETSACHE BESCHÄDIGT

Ein Schadensersatzanspruch des Vermieters gegen den Mieter wegen der Beschädigung der Mietsache setzt nicht voraus, dass der Vermieter zuvor eine angemessene Frist zur Schadensbeseitigung gesetzt hat. [Haufe]

BAUSPARKASSE – DIE LBS SÜDWEST SIEHT KEINE IMMOBILIENBLASE

Deutschlands größte Landesbausparkasse lobt die solide Finanzierung von Immobilien in Deutschland. Für die LBS läuft das Geschäft mit den Bauherren gut. Nach einem Rückgang im Vorjahr ist die Zahl der Verträge zuletzt wieder gestiegen. [Stuttgarter Nachrichten]

FINANZSCHWACHE „STEHEN IM REGEN“ – ZAHL DER SOZIALWOHNUNGEN IST STARK GESUNKEN

Bezahlbarer Wohnraum ist und bleibt knapp in Deutschland – zumindest für Geringverdiener. Im Vergleich zu 2013 fehlen über 200.000 Sozialwohnungen. Und auch die Mieten sind in der vergangenen Legislaturperiode weiter kräftig gestiegen. [ntv]

IMMOBILIEN IN DEUTSCHLAND – WER NICHT ERBT HAT ES SCHWER

Die Immobilienpreise steigen und steigen, junge Menschen können sich ein Eigenheim kaum noch leisten. Was kann die Politik tun? Experten empfehlen drei Dinge. [Spiegel]

KOALITIONSVERHANDLUNGEN – DAS BEDEUTEN DIE GROKO-BESCHLÜSSE FÜR MIETER UND EIGENTÜMER

Auf eines haben sich Union und SPD schon geeinigt: Sie nehmen vier Milliarden Euro in die Hand, um billigeren Wohnraum zu schaffen und den Immobilienkauf zu erleichtern. Doch die Wirkung ihrer Pläne ist umstritten. [Welt]